Skip to main content

PROTEGO® FLAMMENDURCHSCHLAGSICHERUNGEN

Flammendurchschlagsicherung

PROTEGO® Flammendurchschlagsicherungen schützen Anlagen zur Erzeugung, Lagerung und Transport von brennbaren Gasen und Flüssigkeiten vor Gefahren wie Deflagration, Detonation und Dauerbrand.

Für jeden Anwendungsfall die richtige Armatur

Je nach Verbrennungsvorgang  und Installationsort werden die Flammensicherungen in unterschiedliche Gruppen unterteilt. Zu unserem Produktspektrum gehören:

Deflagrationssichere Ent- und Belüftungshauben

kurzeit-/ dauerbrandsicher

Deflagrationsrohrsicherungen

Detonationsrohrsicherungen

stabile / instabile Detonation

Funktionsweise einer Flammendurchschlagsicherung

Aufgabe der Flammendurchschlagsicherung ist es, den Durchfluss von Gasen, Flüssigkeiten etc. zu ermöglichen, aber einen Flammendurchschlag zu verhindern.

Flammensperren in Form von Bandsicherungen aus spiralförmig gewickelten Metallbändern sind fertigungstechnisch mit sehr gut reproduzierbaren flammenlöschenden Spalten herzustellen. Die Spaltweite kann dem Zünddurchschlagvermögen der explosionsfähigen Produktdämpfe angepasst werden.

Der FLAMMENFILTER® wird aus Metallbändern gewickelt und bildet die Bandsicherung. Das Funktionsprinzip des Flammenlöschens in engen Spalten kommt in PROTEGO® Endsicherungen und PROTEGO® Rohrsicherungen zur Anwendung.

Bei der Zündung eines Gemisches in einem Spalt zwischen zwei Wänden breitet sich die Flamme in Richtung des unverbrannten Gemisches aus. Durch die Volumenausdehnung des verbrannten Gemisches wird das unverbrannte Gemisch vorkomprimiert und die Flamme beschleunigt. Durch Wärmeabgabe in der Grenzschicht „s“ an die große Oberfläche des Spaltes im Verhältnis zur Spaltweite „D“ und durch Absenken der Temperatur unter die Zündtemperatur des Produktes wird die Flamme gelöscht.

Die Spaltweite und die Spaltlänge bestimmen das Löschvermögen der Flammensperre. Je enger und länger der Spalt ist, umso effektiver ist das Löschvermögen. Je weiter und kürzer der Spalt ist, umso geringer ist der Druckverlust. Zwischen beiden Zuständen ist experimentell zu optimieren.

Explosive Gemische können auf unterschiedliche Art brennen. Einfluss auf den Verbrennungsvorgang haben u.a. die chemische Zusammensetzung des Gemisches, mögliche Druckwellen, eine Vorkomprimierung, die geometrische Ausbildung des Verbrennungsraumes sowie die Flammenfortpflanzungsgeschwindigkeit.

 

 

Unterschiedliche Gase haben unterschiedliche Flammendurchschlagvermögen. Sie werden deshalb entsprechend ihrer Gefährlichkeit in Explosionsgruppen eingeteilt. Maßstab für die Klassifizierung ist die MESG = Maximum Experimental Safe Gap, eine im Labor gemessene Kennzahl für das Flammendurchschlagvermögen des Produktes.

MESG oder auch Normspaltweite ist die größte Spaltweite zwischen den beiden Teilen der Innenkammer einer Prüfanordnung, die unter vorgeschriebenen Bedingungen bei Entzündung des im Inneren befindlichen Gasgemisches verhindert, dass das außen befindliche Gasgemisch durch einen 25 mm langen Spalt hindurch gezündet wird, und zwar für alle Konzentrationen des geprüften Gases oder Dampfes in Luft. Die MESG ist eine Eigenschaft des jeweiligen Gasgemisches [EN 1127-1].

ANMERKUNG: In EN 60079-20-1 sind die Prüfanordnung und die Prüfmethoden festgelegt. Das größte Flammendurchschlagvermögen liegt nahe der stöchiometrischen Gemischkonzentration des Gas-/ Dampf- Luftgemisches.

 

Explosion groupMax. Experimental Safe Gap (mm)NECReference Substances for testing flame arrester
IIA1*≥ 1,14 Methane
IIA> 0,90DPropane
IIB1≥ 0,85CEthene
IIB2≥ 0,75CEthene
IIB3≥ 0,65CEthene
IIB≥ 0,5BHydrogen
IIC< 0,5BHydrogen

 

Die Tabelle zeigt die Einteilung der Stoffe entsprechend ihrer MESG in die jeweilige Explosionsgruppe (EN ISO 16852, NEC).

PROTEGO® Flammensicherung in besonders wartungsfreundlichem Design

Dieses Design verhindert ein Zerstören und Verkanten der FLAMMENFILTER® bei der Montage und Wartung.

Die PROTEGO® Flammensicherungen eignen sich besonders für Anwendungen, die eine häufige Wartung der FLAMMENFILTER® erforderlich machen (z.B. starke Verschmutzung durch Polymerisation, Kristallisation) oder IIC Anwendungen.

Eine Umrüstung installierter PROTEGO® Armaturen ist jederzeit möglich.

Mehr erfahren

Speziallösungen

Anwendung für DMT

Superbeheizte PROTEGO® Armaturen

Anwendungen für Acetylen

PROTEGO® DA-SB-AC - Detonationssicherung

Anwendungen für Ethylenoxid

PROTEGO® DA-SB-EO - Detonationssicherung

Sind Sie an einer Speziallösung interessiert?

Kontaktieren Sie uns.